Gas­tro-
ente­ro­lo­gie

Die Gastro­enterologie ist ein Spe­zi­al­ge­biet der Inneren Medizin, das sich mit Erkran­kun­gen der Ver­dau­ungs­or­ga­ne befasst, in ers­ter Linie des Magens und des Dar­mes, aber auch der Leber/Galle, der Spei­se­röh­re und der Bauch­spei­chel­drü­se.

Gastro­sko­pie (Magen­spie­ge­lung)

Die Magen­spie­ge­lung ist eine Unter­su­chung der Spei­se­röh­re, des Magens und des Zwölf­fin­ger­darms. Hier­bei wird über den Mund ein fle­xi­bles Video­gastro­skop ein­ge­führt und o.g. Orga­ne unter­sucht.

Auf Wunsch kann die Unter­su­chung mit Rachen­be­täu­bung oder Pro­po­fol­kurz­nar­ko­se durch­ge­führt wer­den. Im Fal­le einer Pro­po­fol­kurz­nar­ko­se , die in unse­rer Pra­xis kos­ten­los durch­ge­führt wird, müs­sen Sie anschlie­ßend abge­holt wer­den und dür­fen die Pra­xis nur in Beglei­tung ver­las­sen.

Die Unter­su­chung erfolgt nüch­tern und dau­ert ca. 10 Minu­ten. Mit Vor- und Nach­be­rei­tung wer­den Sie ca. eine Stun­de in der Pra­xis sein. Bit­te brin­gen Sie Ihre medi­zi­ni­schen Unter­la­gen (Medi­ka­men­ten­plan, Blut­ergeb­nis­se, All­er­gie­pass etc.) mit.

Kolo­sko­pie (Darm­spie­ge­lung)

Die Darm­spie­ge­lung ist eine Unter­su­chung des kom­plet­ten Dick­dar­mes und bei ent­spre­chen­dem Grund auch des letz­ten Abschnitts des Dünn­dar­mes. Sie wird zur Darm­krebs­vor­sor­ge und zur Klä­rung von Sym­pto­men ein­ge­setzt.

Die Unter­su­chung fin­det i.d.R. in Pro­po­fol­kurz­nar­ko­se statt. Daher müs­sen Sie nach der Unter­su­chung abge­holt wer­den und dür­fen die Pra­xis nur in Beglei­tung ver­las­sen.

Die Pro­ze­dur dau­ert ca. 20 Minu­ten, mit Vor- und Nach­be­rei­tung wer­den Sie ca. 1,5 Stun­den in unse­rer Pra­xis sein. 

Darm­spie­ge­lung mit CO2 (Koh­len­di­oxid)

Neben der Dam­spie­ge­lung mit nor­ma­ler Raum­luft bie­ten wir in unse­rer Pra­xis die Unter­su­chung auch mit dem medi­zi­ni­schen Gas CO2 (Koh­len­di­oxid) an. Hier­durch wer­den Blä­hun­gen und Bauch­schmer­zen, wie sie unter Ver­wen­dung von Raum­luft auf­tre­ten kön­nen, deut­lich redu­ziert. Die Kos­ten für die Darm­spie­ge­lung mit CO2 wer­den nicht von der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se über­nom­men.

Kap­se­len­do­sko­pie

Dünn­darm­kap­se­len­do­sko­pie

Die Kap­se­len­do­sko­pie ist eine Unter­su­chung des Dünn­dar­mes. Hier­bei wird eine klei­ne Video­kap­sel auf­ge­nom­men, die Bil­der über einen Zeit­raum von 8 Stun­den mit­tels eines Sen­ders an einen Daten­re­kor­der sen­det.

Die Kap­se­len­do­sko­pie wird zur Abklä­rung von unkla­ren Blu­tun­gen im Dünn­darm nach vor­an­ge­gan­ge­ner unauf­fäl­li­ger Magen- und Darm­spie­ge­lung ein­ge­setzt. Unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen wird die­se Unter­su­chung von der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se über­nom­men. 

Dick­darm­kap­se­len­do­sko­pie

Eben­so ist eine Unter­su­chung des Dick­dar­mes mit­tels einer Video­kap­se­len­do­sko­pie mög­lich.

Die Unter­su­chung bedarf einer gründ­li­chen Vor­be­rei­tung und ist schmerz­frei zu Hau­se durch­führ­bar.

Die Kos­ten für die Video­kap­se­len­do­sko­pie des Dick­dar­mes wer­den von der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se nicht über­nom­men.

 

Gas­tro­en­te­ro­lo­gi­sche Funk­ti­ons­tests

Heli­co­bac­ter-Atem­test

Lac­to­se­to­le­ranz­test